Beweismittel Dashcam?

Doch Vorsicht: Solche Aufzeichnungen können als Beweismittel auch gegen den Filmer verwendet werden – oder sind einfach verboten

Denn die Nutzung der Mini-Videokameras im öffentlichen Verkehrsraum ist in Deutschland rechtlich umstritten. Sie kann etwa gegen die Datenschutzbestimmungen verstoßen. Werden Daten – beispielsweise ein Autokennzeichen – dann auch noch ins Internet gestellt, so verstößt der Filmer gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Das gilt auch für den Fall, dass ein Fehlverhalten anderer bei der Polizei angezeigt und mit Videomitschnitten belegt werden soll. Aufnahmen zur Strafverfolgung sind nur der Polizei erlaubt. Dennoch hat ein Gericht aktuell entschieden, dass eine Dashcam-Aufnahme ein zulässiges Beweismittel sein kann. Die Rechtsprechung ist aber uneinheitlich. Wolfgang Büser

Über peter lotze

bin seit mitte der achtziger Jahre ein richtiger computerfreak. wohne seit 2000 in rothenbuch und bin seit 1990 glücklich verheieratet. geboren wurde ich im mai 1954 in rüdesheim am schönen rhein. meine stationen waren u.a wiesbaden, eschborn, oberursel, hanau, linsengericht(hmmm...) und gelnhausen. seit 1995 bei der deutschen post ag beschäftigt und schaue mir formel1-rennen gerne an.
Dieser Beitrag wurde unter Autovideo-Kameras veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.